vergeblich

irrlichter der liebe
wir öffnen das herz
doch nichts was uns bliebe
außer dem schmerz

irrlichter der wahrheit
wir glauben so gern
doch der weg ist zu weit
das helle bleibt fern

irrlichter des lebens
wir lieben den schein
doch alles vergebens
wir werden nicht sein